Am 27.5.2014 besuchten drei Klassen der Elektronikabteilung der HTL Steyr ein Funkbataillon des Österreichischen Bundesheers in der Hillerkaserne in Linz-Ebelsberg. Obstlt. Baloh und Kameraden präsentierten den theoretischen Hintergrund und die praktische Anwendung von Funktechnik beim Österreichischen Bundesheer.
Den Schülern der 3AFEL, 4AHELI und 4BHELI wurden im Rahmen eines 3-stündigen Vortrags zur Funkeinsatzplanung zuerst die technischen Anwendungsgebiete bzw. die technische Ausstattung des Heeres im Bereich Funktechnik erläutert. Später durften die Klassen im Stationsbetrieb in Kleingruppen die Ausrüstung besichtigen.

Ausgewählte Projekte und Diplomarbeiten wurden vor Vertretern der Wirtschaft, des öffentlichen Lebens, Mitgliedern des Lehrkörpers und Schülern präsentiert.

Zeit: Dienstag, 13. Mai 2014, 09:00 - 12:00 Uhr
Ort: HTL Steyr, Redtenbachersaal

Die Moderatoren Hawel Viktor und Schörkhuber Maximilian konnten zahlreiche Gäste begrüßen und durch ein abwechslungsreiches Programm führen.

Ausgewählte Projekte und Diplomarbeiten wurden vor Vertretern der Wirtschaft, des öffentlichen Lebens, Mitgliedern des Lehrkörpers und Schülern präsentiert.
 
Zeit: Dienstag, 12. Mai 2015, 09:00 - 12:00 Uhr
Ort: HTL Steyr, Redtenbachersaal

Die Moderatoren Daniel Hölzl und Reinhard Wiesmayr konnten zahlreiche Gäste begrüßen und durch ein abwechslungsreiches Programm führen.

Am Freitag den 9.Mai fand von 8.15h bis 12.00h die Aktion Di@log an der HTL Steyr statt. Dieser kostenlose „Internet im Alltag“-Kurs richtet sich an interessierte Personen ab 55. Dabei stellten Schüler der Abteilung Elektronik und Informatik ihre fundierten Kenntnisse zur Verfügung, um ausführliche Information über Computer und Internet zu geben.

Vom 22.04. bis 24.04. fand eine dreitägige Abschlussfahrt der Klasse 5AHELI - Abteilung Elektronik und Technische Informatik im Raum Graz statt. Ziel der Abschlussfahrt war es den angehenden Ingenieuren einen Einblick in das Berufsleben bieten zu können. Außerdem sollten die Schüler Infromationen darüber erhalten, welche Anforderungen an sie im Beruf gestellt werden, und wie sie ihre weiteren Lebensweg planen können um in unterschiedlichen Firmen Jobmöglichkeiten zu bekommen.