Höhere Technische Bundeslehranstalt Steyr
Schlüsselhofgasse 63
4400 Steyr/Austria
+43 7252 72914 ● www.htl-steyr.ac.at ● office@htl-steyr.ac.at
Drucken

Im Rahmen des kooperativen Lernens (KOLE) an der Abteilung für Mechatronik findet am 4. Februar bis 1. März 2013 auch heuer wieder eine Sequenz zum offenen Lernen statt.
Für die Schülerinnen und Schüler der zweiten bis vierten Jahrgänge liegen 32 Arbeitsaufträge rund um die Themen Mobilität, Wasser und Konsum in Mappen bereit, die selbständig und eigenverantwortlich zu bearbeiten sind.
Für zukünftige Mechatronikerinnen und Mechatroniker ist es wichtig, neben fachlichen Qualifikationen schon möglichst früh Erfahrungen auf Gebieten wie Zeitplanung, Projektmanagement, Zusammenarbeit, Teamarbeit usw. zu sammeln.
Deshalb gibt es seit einigen Jahren im Rahmen des kooperativen Lernens an der Abteilung für Mechatronik immer wieder auch Phasen des offenen Lernens in unterschiedlichsten Formen.
Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler schrittweise an das eigenverantwortliche Arbeiten über einen längeren Zeitraum heranführen. Die Dauer des offenen Lernens ist daher nach Jahrgängen gestaffelt.

Klassen, Dauer, Themen und Gegenstände im Überblick:
Klasse
Dauer
Zeitraum
Thema
Gegenstände
2 AHME
Eine Woche
11.02. bis 15.02.2013
Mobilität
AM, ACOL, D, FET
2 BHME
Eine Woche
11.02. bis 15.02.2013
Mobilität
AM, APH, D, GWK, FET, MEEL, RK
3 AHMEP
Zwei Wochen
04.02. bis 15.02.2013
Wasser
AM, APH, D, FMIT, ME, RK
3 BHMEP
Zwei Wochen
04.02. bis 15.02.2013
Wasser
AM, APH, D, FET, FMIT
4 AHMEP
Drei Wochen
04.02. bis 01.03.2013
Konsum
AM, D, E, FET, GPB, RK, WIR3
4 BHMEP
Drei Wochen
04.02. bis 01.03.2013
Konsum
AM, D, FET, GPB, WIR3
Alle Kolleginnen und Kollegen, die Interesse am offenen Lernen haben, sind herzlich eingeladen, diese Gelegenheit zu nutzen und sich über das Thema bei einem Unterrichtsbesuch zu informieren. Eine Stundenplanübersicht im 2. Stock gegenüber Raum C209 gibt Auskunft über die Zeiten des offenen Unterrichts in den einzelnen Klassen.
Je mehr wir unseren Schülerinnen und Schülern zutrauen und je öfter wir ihnen Verantwortung für ihr eigenes Tun und Lernen übertragen, desto größer wird der Erfolg bei Diplomarbeiten und später auch in ihrem Berufsleben sein. Bedanken möchten wir uns bei allen Kolleginnen und Kollegen, die durch ihr Verständnis und ihre Unterstützung diese Art des Unterrichts ermöglichen.
AV Franz Hinterreither und das KOLE-Team