Am Donnerstag den 29. November 2012 wurde der internationale Mechatronik-Preis (MEC) in Anwesenheit von mehr als 360 Gästen im Forum der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich in Linz verliehen. Die Absolventin Flora Stübl und der Absolvent Hans Philipp Zeindl der Abteilung Mechatronik – Präzisionstechnik gingen in der Kategorie „Bestes Matura- oder Abschlussklassenprojekt“ mit ihrer Diplomarbeit „ReflectControl“ als Sieger hervor.
Damit ging der begehrte Preis bereits zum fünften Mal in Folge an Abschlussarbeiten der HTL Steyr und erstmals in der siebenjährigen Geschichte des MEC an eine junge Mechatronik Absolventin.
Das von Flora Stübl und Hans Philipp Zeindl konstruierte und entwickelte ReflectControl Messgerät erfasst Fehler in reflektierenden Oberflächen und wertet diese aus. Eine besondere Herausforderung dabei war es, die Gewichtsvorgabe des Gerätes von drei Kilogramm einzuhalten, um einen leichten Transport und handliche Nutzung gewährleisten zu können.
Bei der Preisverleihung wurde von DI (FH) Christian Altmann, Leiter des Mechatronik-Clusters, die besondere Bedeutung der Mechatronik für den Wirtschaftsstandort Oberösterreich hervorgehoben. Rund 22,5 Prozent aller bundesweit operierenden mechatronischen Unternehmen kommen aus OÖ.
 
„Um die Bedeutung der Technik auch der Öffentlichkeit bewusster zu machen, sind Initiativen wie der Mechatronik-Preis sehr wichtig. Der Erfolg heimischer Ausbildungseinrichtungen und ihrer Preisträger zeigt, dass diese auch international im Spitzenfeld liegen“, fügte Altmann hinzu.
 
Impressionen von der Preisverleihung