Wichtige Termine

DEZ
15

15.12 2017 8:00 - 12:20

JAN
12

12.01 2018 8:00 - 12:20

JAN
26

26.01 2018 8:00 - 12:20

FEB
2

02.02 2018 8:00 - 12:20

FEB
9

09.02 2018 8:00 - 12:20

Am Morgen des 22.10.2015 machten sich 26 junge Männer der 5BHMEP, gekleidet in ihren besten Gewändern, auf, um am 4. Redtenbacher Symposium unter dem Motto „Ars Inveniendi – Die Macht der Phantasie“ teilzunehmen.
Diese hochkarätige Veranstaltung wurde von der Redtenbacher-Gesellschaft veranstaltet, die es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht hat, die Technik in einem größeren Kontext zu betrachten.

Die Vorträge am Vormittag befassten sich mit Inventionen und Innovationen aus Sicht der Wirtschaft und Universitäten. Dazu referierte der CFO der AMAG, Mag. Gerald Mayer, und die Rektorin der Technischen Universität Wien, Prof. Dipl.-Ing. Dr. Sabine Seidler. Als Ersatz für den kurzfristig erkrankten Dr. phil. habil. Dr. theol. Bernhard Irrgang, berichtete Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Helmut Eichlseder in einem sehr spannenden und kurzweiligen Vortrag über den Wirkungsgrad von Verbrennungskraftmaschinen.
Gestärkt durch ein vorzügliches Mittagsbuffet galt unsere Aufmerksamkeit schließlich dem Posaunisten und Trompeter Dr. Bertl Mütter, der mit seinem musikalischen Intermezzo zu den Themen des Nachmittages überleitete. Zu diesen berichtete Univ. Prof. Mag. Dr. Alois Ferscha von der JKU Neuestes aus seiner Forschung über „awareness of machines“. Anschließend erzählte der Philosoph, Kreativitätsforscher, Ökonom und Wirtschaftsethiker Prof. Dr. Karl-Heinz Brodbeck über aktuelle Erkenntnisse in der Kreativitätsforschung.
Zwischen den Vorträgen gab es einige sehr spannende Diskussionen mit dem Publikum und so manch philosophische Überleitung.
Insgesamt hat dieses spannende Symposium unter anderem gezeigt, dass es nicht nur Aufgabe des Ingenieurs ist, neue Dinge zu entwickeln, sondern sich auch über die Auswirkungen dieser Inventionen Gedanken zu machen. Auch wir wurden durch diese Vortragsreihe inspiriert, sodass es am nächsten Tag noch viele – teils philosophische – Diskussionen in unserer Klasse gab. Besonders die Frage, wie sich die Technik – insbesondere die zunehmende Automatisierung und Digitalisierung – auf unsere Gesellschaft und zwischenmenschlichen Beziehungen auswirken wird, beschäftigte viele. Damit hat diese Veranstaltung auch unseren eigenen Horizont etwas erweitert.
Besonders möchten wir uns bei unserem Direktor Dipl.-Ing. Dr. Franz Reithuber, stellvertretend für die Redtenbacher-Gesellschaft, bedanken, der uns die Teilnahme an dieser Veranstaltung ermöglicht hat.

Simon Malacek, Gregor Weixlbaumer
27.Oktober 2015

Fotos freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Ing. Peter Kainrath (Berufs- und Pressefotograf). Die HTL Steyr bedankt sich für die Genehmigung zur Veröffentlichung.