Wichtige Termine

DEZ
15

15.12 2017 8:00 - 12:20

JAN
12

12.01 2018 8:00 - 12:20

JAN
26

26.01 2018 8:00 - 12:20

FEB
2

02.02 2018 8:00 - 12:20

FEB
9

09.02 2018 8:00 - 12:20


Im Rahmen des kooperativen Lernens (KOLE) an der Abteilung für Mechatronik findet am 4. Februar bis 1. März 2013 auch heuer wieder eine Sequenz zum offenen Lernen statt.
Für die Schülerinnen und Schüler der zweiten bis vierten Jahrgänge liegen 32 Arbeitsaufträge rund um die Themen Mobilität, Wasser und Konsum in Mappen bereit, die selbständig und eigenverantwortlich zu bearbeiten sind.


Am Donnerstag den 29. November 2012 wurde der internationale Mechatronik-Preis (MEC) in Anwesenheit von mehr als 360 Gästen im Forum der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich in Linz verliehen. Die Absolventin Flora Stübl und der Absolvent Hans Philipp Zeindl der Abteilung Mechatronik – Präzisionstechnik gingen in der Kategorie „Bestes Matura- oder Abschlussklassenprojekt“ mit ihrer Diplomarbeit „ReflectControl“ als Sieger hervor.
Damit ging der begehrte Preis bereits zum fünften Mal in Folge an Abschlussarbeiten der HTL Steyr und erstmals in der siebenjährigen Geschichte des MEC an eine junge Mechatronik Absolventin.


Die Diplomandinnen und Diplomanden der Abteilung Mechatronik - Präzisionstechnik bewiesen am Freitag, den 20. April 2012, dass sie auf allen Gebieten der Ingenieurdisziplinen Problemlösungskompetenz besitzen. Vor Vertretern der Partnerfirmen, des Lehrkörpers sowie den Schülerinnen und Schülern der 4. und 5. Jahrgänge präsentierten sie überaus professionell die Ergebnisse ihrer Diplomarbeiten aus vielen interessanten Themenbereichen.

Im Rahmen des kooperativen Lernens - KOLE - an der Abteilung für Mechatronik findet
vom 6. Februar bis 2. März 2012 eine Sequenz zum offenen Lernen statt. Die Schülerinnen
und Schüler werden drei Wochen lang selbstständig und eigenverantwortlich an umfangreichen, fächerübergreifenden Arbeitsaufträgen arbeiten.

Die Diplomanden der Abteilung Mechatronik - Präzisionstechnik bewiesen am Freitag, den 13. Mai 2011, dass sie auf allen Gebieten der Ingenieurdisziplinen Problemlösungskompetenz besitzen. Vor Vertretern der Partnerfirmen, des Lehrkörpers sowie den Schülerinnen und Schülern der 4. und 5. Jahrgänge präsentierten sie überaus professionell die Ergebnisse ihrer Diplomarbeiten aus den Themenbereichen Konstruktion und Berechnung, Elektronik und Software-Programmierung, Automatisierungs- und Steuerungstechnik sowie Signalverarbeitung und Präzisionsmesstechnik.