Ein historisches Ereignis fand am 16. April 2016 an der HTL Steyr statt. Bundespräsident Heinz Fischer beehrte die Schule mit seinem Besuch anlässlich eines großartigen nun abgeschlossenen Projekts, dem originalgetreuen Nachbau des Siegfried-Marcus-Wagens.

Unser Ehrengast, sichtlich angetan von diesem würdevollen Moment, durfte auf der Holzbank der Replika Platz nehmen und die erste Ausfahrt begleiten.

Wie schon Kaiser Franz Josef im Jahr 1884, verewigte sich nun wieder der höchste Amtsträger Österreichs in dem mittlerweile dreibändigen Gästebuch der HTL Steyr.

In der HTL Steyr wird Gelerntes in die Praxis umgesetzt

Im Laufe von zwölf Jahren wurde der Siegfried-Marcus-Wagen sowohl von Schülern als auch von Professoren und zum Teil unterstützenden Firmen originalgetreu nachgebaut.

Konstruktions-, Planungs-, Messungs- und Fertigungsarbeiten waren Bestandteile von zahlreichen Diplom- und Abschlussarbeiten und diese trugen somit wesentlich zum Gelingen dieses lehrreichen Projekts bei. Kaum ein Schüler der Abteilung Maschinenbau hatte in den letzten Jahren nicht damit zu tun. Nach jahrelanger harter Arbeit, der Lösung Kopfzerbrechen bereitender Probleme und der Bewältigung schwierigster Aufgaben schafften es die Projektteilnehmer nun endlich, das erste Automobil funktionstüchtig nachzubauen.

Für den Nachbau des vom Erfinder und Mechaniker Siegfried Samuel Marcus ertüftelten Vehikels war neben den tausenden Arbeitsstunden der 118 beteiligten HTL-Schüler noch zusätzliches Gehirnschmalz notwendig. Es waren nämlich kaum Unterlagen vorhanden und der Zugriff zu den Originalteilen war – trotz hervorragender Unterstützung vom Technischen Museum Wien und der Siegfried-Marcus-Gesellschaft – nicht immer ganz einfach.
Wie im Unterricht gelernt, ist nur das Beste gut genug! Es wurde somit versucht, tatsächlich alles so originalgetreu wie nur möglich zu fertigen. Weitestgehend wurden sogar die gleichen Materialen verwendet, wie etwa der Lederriemen für den Antrieb.

Besonders bemerkenswert ist auch die komplette Virtualisierung des Fahrzeuges. Alle Einzelteile wurden von Schülern mittels CAD-Programmen konstruiert, zu einem „Assembly“ zusammengesetzt und konnten somit „einfacher“ gefertigt werden.

Die Jungfernfahrt des Siegfried-Marcus-Wagens II

Nach erfolgreichem Abschluss des Projekts kurbelte Herr Fachlehrer Gerhard Rumpelsberger, BEd, ein essentielles Teammitglied, am Samstag, dem 16. April 2016, um 11:30 Uhr, die Replik des Siegfried-Marcus-Wagens schwungvoll an. Einen, nein zwei Huster machte der 4-Takt-Verbrennungsmotor und schon tuckerte das Meisterstück vor sich hin. Nun konnte die Fahrt mit dem Bundespräsidenten am Beifahrersitz, ausgestattet mit der rot-weiß-roten Standarte, und dem angehenden Maturanten Simon Reichhart als Chauffeur im Tempo von ca. 5 km/h beginnen. Ohne jegliche Probleme rollte das 0,75 PS starke Gefährt inmitten der Menschenmenge über den Schulhof. Ein Blitzlichtgewitter, ausgelöst von zahlreichen Fotoapparaten, signalisierte die Begeisterung aller Gäste.

Das ist ein Erfolg, der nicht nur in die Geschichte der HTL Steyr, sondern sogar in die Geschichte der Automobilindustrie eingehen und nicht mehr so schnell vergessen wird!
Wie Direktor Reithuber in seiner Ansprache erwähnte, ist so ein Projekt ausschließlich in einer HTL möglich und daher sei es umso wichtiger, sich für diesen Schultyp einzusetzen und ihn zu unterstützen.

Wie kam dieses Projekt zustande?

Kein geringerer als der mittlerweile pensionierte Abteilungsvorstand Günther Eckhard rief dieses Projekt vor ungefähr zwölf Jahren ins Leben. Peter Malek (1939-2014), langjähriger Präsident der Marcus-Gesellschaft und Besitzer des Museums in Stockerau, einigte sich mit Herrn Eckhard, dieses historische Automobil nachzubauen. Das Original befindet sich derzeit als Dauerleihgabe im Technischen Museum Wien und ist im Besitz des ÖAMTC.

Ein herzliches Dankeschön!

Danke an all jene, die bei diesem großartigen Projekt mitgewirkt haben. Danke vor allem an die zahlreichen engagierten Schüler und Professoren sowie die Firmen, die stets durch Sponsoring oder unterstützende Arbeiten einen wichtigen Beitrag geleistet haben. Einen besonderen Dank für ihre hervorragende Arbeit verdienen unter anderem folgende Fachlehrer:

  • Herr FL Gerhard Rumpelsberger, BEd
  • Herr FOL OSR Franz Schörkhuber
  • Herr FOL OSR Raimund Mayr
  • Herr Dipl.-Päd. Georg Theuerkauf
  • Herr FOL Johann König
  • Herr Dipl.-Päd. Gerhard Riepel
  • Herr OSR Josef Mollner
  • Herr Dipl.-Päd. Ludwig Riedl
  • Herr Dipl.-Päd. Franz Peter Girkinger
  • Herr FOL OSR Leopold Wiesinger

Natürlich sind dies nur einige wenige von den vielen Projektmitgliedern. Auch allen anderen Helfern gilt ein herzlicher Dank!

Nicht zu vergessen ist natürlich der organisatorische Aufwand, den vor allem Herr AV OStR Dipl.-Ing. Günther Eckhard, Herr AV. Dipl.-Ing. Alfred Benedetto und Herr Dir. HR Dipl.-Ing. Dr. Franz Reithuber bestens gemeistert haben.

Ohne die gute Zusammenarbeit zahlreicher Mitwirkender wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen.

Ausblick

Die Replik des Siegfried-Marcus-Wagens ist im Besitz der HTL Steyr, wird aber gerne als Leihgabe für Ausstellungen zur Verfügung gestellt.

Höchst motiviert überlegen bereits die Schüler der jüngeren Jahrgänge, ein ähnliches oder sogar das gleiche Projekt in Angriff zu nehmen. Es bleibt also spannend!

Ein unvergessliches und großartiges Projekt!

Autor: Simon Reichhart, 5AHMBZ