Heuer wurde erstmalig der GLENDO & EMPORIA STATE UNIVERSITY ENGRAVING ARTS AWARD of EDUCATIONAL DISTINCTION durch Elaine Henry verliehen. Empfänger waren John K. Barraclough aus Gardena, California, René Delcour aus Belgien, und Martin Strolz aus Steyr, Österreich.
Die Grand Masters Winston Churchill und Ken Hunt, daneben Martin Strolz, John Barraclough, D.J. und Linda Glaser.
Seit 2005 gibt es an der in Kansas, USA das weltweit einzige Studienprogramm, das die Möglichkeit bietet, Kunst mit einer Vertiefung in Gravur zu studieren. Eine enge Kooperation mit der ortsansässigen GLENDO Corp., einem Hersteller für Gravierwerkzeug, hat dies erst ermöglicht. Nun erhielt diese Studienrichtung weitere Förderung. Ben and Kay Lane, Colorado haben eine USD $100,000,- Spende getätigt um die Emporia State University hierin zu unterstützen. Ben Lane ist selbst Graveur, deshalb liegt ihm eine Förderung gerade dieser Ausbildung sehr am Herzen. Bekanntgegeben wurde die Spende während eines feierlichen Empfangs, der am Samstag, den 13. Oktober im Sauder Alumni Center der Emporia State University gegeben wurde.
Diese Veranstaltung war auch Teil der diesjährigen GRAND MASTERS PROGRAM 2007. Michael R. Lane, Rektor dieser Universität in Kansas sagte, dass diese Zuwendung helfen wird, Emporia als die Welthauptstadt der Graveure zu etablieren. Im Mai 2008 wird der erste Student mit einem „Bachelor of Fine Arts Engraving Arts“ abschließen bemerkte Lane.

Während des Empfangs wurden auch die diesjährigen Grand Masters, Winston Churchill aus Proctorsville, Vermont und Ken Hunt aus Surrey, England vorgestellt.
Ihre jeweils fünf Tage dauernden Seminare sind auf eine Teilnehmeranzahl von 12 limitiert. Diese Veranstaltungen waren schon lang im vorhinein ausgebucht.

Ken C. Hunt (links) und Winston G. Churchill (rechts) bei der Vorstellung.

Michel R. Lane, Präsident der Emporia State University übergibt der Award an Martin Strolz
Abschließend wurde erstmalig der GLENDO & EMPORIA STATE UNIVERSITY ENGRAVING ARTS AWARD of EDUCATIONAL DISTINCTION durch Elaine Henry verliehen.
Empfänger waren John K. Barraclough aus Gardena, California, René Delcour aus Belgien, und Martin Strolz aus Steyr, Österreich. Eric Haga nahm den Preis für René Delcour entgegen, der die weite Anreise aufgrund seines Alters nicht auf sich nehmen wollte.

Vergeben wird dieser Preis an Graveure, welche sich langjährig und mit Erfolg in der Ausbildung des Nachwuchses für diesen Beruf verdient gemacht haben. Die Awards zeigen einen Tiefdruck eines Kupferstichs, ein Werk von ESU-Engraving Arts Studentin Ashton Ludden. Die Darstellung ist eine Studie nach Dürer.