Wir im Bereich Metalldesign arbeiten derzeit besonders intensiv: An der Gestaltung – und ministeriell verordneten Umgestaltung – von Bildungsstandards und Lehrplan-Semestrierung; an der Umsetzung der neuen Lehrpläne am Schulstandort und damit an der Realisierung der „Höheren Lehranstalt für Design“; durch all das veranlasst am persönlichen Upgrade von Fachwissen und Fremdsprachenkompetenz; und wir nehmen natürlich täglich die „Mühen der Ebene“ auf uns um all diesen hohen und hehren Idealen näher zu kommen...

In unserer Abteilung ist es üblich, dass die Schüler/Innen der 3.+ 4. Klasse Schmuck/Objekt und Graviertechnik im Zuge einer Exkursion zwei Vorzeigefirmen im jeweiligen Gewerbe – die Fa. ÖGUSSA und die Münze Österreich besuchen dürfen. Die Kunstschmiede der selben Klassen besichtigten zeitgleich das Technische Museum (im besonderen eine Ausstellung zum Thema Schwerindustrie) und die Hofjagd- und Rüstkammer im Kunsthistorischen Museum. Eine gemeinsame Führung durch die Schatzkammer in der Wiener Hofburg ergänzte das Programm.



In Zusammenarbeit mit den Firmen Felber´s Goldschmiedebedarf, sowie Heimerle und Meule wurde am 08.04.2013 an der HTL Steyr für die 3. und 4. Klassen der Fachschule für Kunsthandwerk ein lehrreiches Galvanikseminar abgehalten


Am 19.4.2013 hielten Hr. Atzelstorfer (Filiale Linz) und Hr. Eckart (Filiale Wien Gumpendorfer Straße) von der Fa. ÖGUSSA für die 2., 3. und 4. Klasse der Fachschule Metalldesign ein Seminar zum Thema „Strichprobe“ ab.


2010 hatten sich zwei Schüler des Ausbildungszweiges „Kunstschmiede und Metallplastiker“ der HTL Steyr entschieden, ihre graphische und praktische Abschlussprüfung in Form einer Projektarbeit zu absolvieren.
Als externer Partner und Auftraggeber fungierte die Marktgemeinde Mitterkirchen, die es sich zum Ziel gesetzt hatte, an zwei exponierten Zufahrtstrassen zum Ortskern „Begrüßungsstelen“ aufzustellen. Allerdings sollten diese nicht dem üblichen rustikalen Muster folgen, sondern einem Trend zum Innovativen entsprechen, zur Fertigung durch regionale Betrieben geeignet sein – und vor allem auf das Besondere der Marktgemeinde hinweisen: Ein sehr beeindruckendes Keltenmuseum.