Höhere Technische Bundeslehranstalt Steyr
Schlüsselhofgasse 63
4400 Steyr/Austria
+43 7252 72914 ● www.htl-steyr.ac.at ● office@htl-steyr.ac.at
Drucken
Mit ihrem Designprojekt „Eiertanz“ – einer innovativen Halterung für das Frühstücksei – landeten vier angehende Goldschmiede-Schüler/Innen der Fachschule für Kunsthandwerk-Metalldesign auf dem zweiten Platz im Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend innovativ“.
Am Donnerstag, 27.5.2010, ging in einer dreistündigen und hochkarätig beschickten Veranstaltung die Preisverteilung im Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend innovativ“ in Wien über die Bühne: Wirtschafts- und Jugendminister Reinhold Mitterlehner zeichnete die diesjährigen Preisträger/-innen aus.

Die HTL Steyr war dabei mit einem Projekt der Fachschule für Kunsthandwerk-Metalldesign erfolgreich. „Eiertanz“ - ein sehr puristisches, funktionales und platzsparendes Objekt zur Halterung eines Frühstückseis – konnte Ende April im oberösterreichischen Halbfinale in Linz die Designkategorie gewinnen und in weiterer Folge das Ticket zum Bundesfinale in Wien erringen.
In Wien präsentierten sich noch 29 Teams in sieben Kategorien aus ganz Österreich. Dort wurden die Schüler/Innen der dritten Klasse des Ausbildungszweiges „Schmuck und Objekt“ mit dem zweiten Gesamtrang im der Kategorie „Design“ belohnt.

Dem erfolgreichen Team gehören Lisa Blehrmühlhuber, Simon Grim, Isabella Kudler und Elisabeth Schaupp an. Als betreuende Lehrer fungierten Stefan Föderl-Höbenreich und Hansjörg Ullmann, die für die Realisierung und Präsentation sorgten. Die Initative und Recherchearbeit kam von Ulrike Stoiber-Postelmair.

Ziel des größten österreichischen Schulwettbewerbs „Jugend innovativ“, der sich an das gesamte sekundäre Bildungswesen wendet, ist, das Kreativitätspotenzial und die Innovationskraft junger Nachwuchsforscher/innen und Designtalente zu fördern. Die Teilnahme bietet Schülern und Lehrlingen im Alter von 15 bis 20 Jahren die Chance, ihre eigenen Ideen zu einem umfassenden Projekt weiterzuentwickeln, zu verwirklichen und der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Seinen Erfolg verdankt Jugend Innovativ seinen Partnern und Unterstützern: Dem Wirtschafts- und dem Unterrichtsministerium und den Sponsoren Raiffeisen Klimaschutz Initiative und T-Systems Austria".
Bisher haben in 23 Jahren immerhin ca 5.000 Projekt-Teams am Wettbewerb teilgenommen, die insgesamt Zuschüsse in der Höhe von 1,2 Millionen Euro für ihre Projekte erhielten.
Heuer waren es rund 1.500 Schülerinnen und Schüler, die sich an der 23. Auflage des Wettbewerbs beteiligten, indem sie 458 innovative Projekte in den Kategorien Design, Business, Science, Engineering, Klimaschutz sowie Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) einreichten.

29 Teams aus ganz Österreich schafften 2010 den Einzug ins Finale im Raiffeisen Forum Wien. Die Anforderungen waren hoch: Die Teams mussten sich einem mehrstufigen Auswahlverfahren unterziehen, dabei die Expert/innen-Jury überzeugen und ihre Projekte im Rahmen einer Ausstellung präsentieren.

Wirtschafts- und Jugendminister Reinhold Mitterlehner zeichnete am Donnerstag, 27.5.2010, die diesjährigen Preisträger/-innen aus.

Mag. Ulrike Stoiber-Postelmair

Impressionen zum Wettbewerb

{gallery}abt_s/20092010/jugendinnovativ/bilder{/gallery}