Höhere Technische Bundeslehranstalt Steyr
Schlüsselhofgasse 63
4400 Steyr/Austria
+43 7252 72914 ● www.htl-steyr.ac.at ● office@htl-steyr.ac.at
Drucken
Am Freitag, 07.12.2007, feierte ein hochkarätiges Fachpublikum die zehn Preisträgerinnen des Österreichischen Schmuckdesign-Nachwuchs-Wettbewerbs.
Veronika Klammer und Vera Leimhofer, Schülerinnen der Abschlussklasse der Fachschule für Metalldesign, konnten sich mit ihren Arbeiten unter über 100 teils internationalen Einsendungen behaupten und belegten die Plätze 3 und 4.
Goldschmiede und Schmuckkünstler in Ausbildung waren dazu aufgerufen, Schmuck-Entwürfe zum Thema „Jumping Jewels“ einzureichen und ihre Auffassung des Themas schriftlich darzulegen.
In einem ersten Jury-Durchgang wurden die besten 10 TeilnehmerInnen ermittelt, die ihre Entwürfe auch handwerklich umzusetzen hatten. Ein weiterer Jury-Durchgang entschied über die endgültige Zuteilung der Preise.
Der dritte Preis ging an Veronika Klammer, Schülerin des Abschluss-Jahrganges der Fachschule für Metalldesign an der HTL Steyr, und beinhaltete neben einem Topas von fast 4ct auch eine kostenlose Website für ein Jahr im Rahmen der Internet-Plattform „BeyArs.com“ sowie handwerkliche Werkzeuge und Hilfsmittel.
Das preisgekrönte Schmuckstück ist ein Kollier mit der Bezeichnung „Bungee Jumping Jewels“ und vereint gefasste Steine mit Kunststoffmaterialien, wie sie auch im Modeschmuckbereich Anwendung finden.
Ein skulptural gestalteter Ring mit der Bezeichnung „Hängen am seidenen Faden“ brachte der Klassenkollegin Vera Leimhofer den vierten Rang ein. Ein Acrylglasring trägt in einem silbernen Rahmen einen gefassten Stein, der an Fäden im Rahmen schwebt. Ein Teil des Preises muss erst noch selbst angefertigt werden: Die angehende Goldschmiedin erhält Gelegenheit, im Atelier Hufnagel in Wien eine Silberschale zu gestalten.
Obwohl es ausschreibungsgemäß möglich gewesen wäre, professionelle handwerkliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, fertigten die beiden Preisträgerinnen der HTL Steyr ihre Stücke selbst an und bewiesen hohes handwerkliches Können, Kompetenz im Zeitmanagement und Durchhaltevermögen.
Die Jury war hochkarätig:
  • Den Vorsitz führte der international anerkannte Schmuckkünstler Prof. Fritz Maierhofer.
  • Schmuck-Designer Prof. Sven Boltenstern, der die Veranstaltung bereits seit Beginn betreut, interessierte sich sehr für die Fachschule für Metalldesign in Steyr und wird demnächst einen Besuch abstatten.
Weitere Fachleute aus den verschiedensten Bereichen der Schmuckgestaltung bürgten für die Qualität der Veranstaltung:
  • Frau Dr. Elisabeth Schmuttermeier, Kuratorin der Metallsammlung des Museums für Angewandte Kunst in Wien.
  • Dr. Martin Palffy, Gründer und Mitbetreiber der Internet-Schmuckplattform „BeyArs.com“.
  • Die Goldschmiede und Schmuckkünstler Nicole Inführ, Alexander Skrein, Florian Wagner und Elisabeth Krainer vervollständigten das Team.
Dem Veranstalter, Herrn Alfred J. Römer, gelang es wieder, die wichtigsten Vertreter der Schmuckbranche als Partner zu gewinnen und so Sponsoren zu finden, die attraktive Preise zur Verfügung stellten.

Die Organisation übernahm in bewährter Weise Frau Christine Aghamanoukjan.