Am Freitag, 29.5.2009, wurde im Rathaus der Stadt Steyr und in Anwesenheit des zuständigen Kulturstadtrates Ing. Dietmar Spanring somit nicht nur der Architekturpreis 2009 vergeben, sondern auch die Preise und Anerkennungen an die – am Entwurfswettbewerb beteiligten – Steyrer Schüler.
Es fällt auf: Die Stadt Steyr ändert ihr Gesicht. Natürlich steht die traditionelle Baukunst der alten Eisenstadt und ihre zeitgemäße Nutzung nach wie vor im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses, aber in den letzten Jahren entsteht auch Zeitgemäßes.
Dass Architektur in Steyr thematisiert wird, dahinter steht eine Gruppe Steyrer Architekten: Die „Interessensgemeinschaft Architektur Steyr“ (IGAS) wurde als Plattform zur Förderung zeitgemäßen Bauens und nachhaltiger Stadtentwicklung in und um Steyr gegründet.
Das Ziel ist, öffentliches Bewusstsein für zeitgemäßes Bauen zu schaffen und das Bild der Steyrer Architektur und ihrer Architekturschaffenden zu verbessern und zu festigen.
Dazu wurde im Mai 2009, so wie bereits 2007 der „Architekturpreis Region Steyr“ vergeben. Und da dies nun im Zwei-Jahres-Rhythmus fortgeführt werden soll, sollte ein Preis entstehen, der letztlich zur „Marke“ werden soll.
Als Teilnehmer eines Wettbewerbs, aus dem die endgültige Trophäe generiert werden sollte, wurden Schüler und Schülerinnen aller höheren Schulen in Steyr eingeladen: BAKIP, BHAS + BHAK, HLW, HTBLA, Oberstufe BG/BRG Werndlpark und BRG Michaelerplatz.
Abhängig von der Anzahl der Teilnehmer wurde an den einzelnen Schulen eine Vorjury mit zwei Mitgliedern der IGAS und zwei zuständigen Betreuern aus dem Lehrkörper der betreffenden Schule durchgeführt. Dabei wurden etwa 10 Arbeiten pro Schule ausgewählt.
Die endgültige Jurierung dieser Arbeiten erfolgte anschließend durch drei Mitglieder der IGAS, dem ehemaligen Fachinspektor Mag. Heribert Mader und dem Bürgermeister der Stadt Steyr, Ing. David Forstenlechner.
Es wurden letztlich zwei Preise ausgelobt und drei Anerkennungen zuerkannt.
Am Freitag, 29.5.2009, wurde im Rathaus der Stadt Steyr und in Anwesenheit des zuständigen Kulturstadtrates Ing. Dietmar Spanring somit nicht nur der Architekturpreis 2009 vergeben, sondern auch die Preise und Anerkennungen an die – am Entwurfswettbewerb beteiligten – Steyrer Schüler.
Während der Hauptpreis an die Schülerinnen Sandra Schützeneder und Bianca Zöttl aus der HLW Steyr und eine Anerkennung an Elisabeth Graf aus der BAKiP Steyr ging, konnten die Schüler der Fachschule für Metalldesign der HTL Steyr unter der Projektleitung von Mag. Klaus Pichler mit dem zweiten Preis und zwei Anerkennungen punkten:
Der 2. Preis ging an Ricarda Paffenbichler (4YFLUJ), die damit – nach der Trophäe für Soroptimist Austria – bereits zum zweiten Mal vor den Vorhang geholt wurde.
Anerkennungen gingen jeweils an Eleonora Schmoll (3YFKUG) und Lorenz Reisenzahn (4YFKUG).
Der Architekturpreis der Region Steyr fand immerhin internationales Interesse und ging an das Architekturbüro Hertl/Steyr: Für den Umbau des Altstadthauses Schlüsselhofgasse(Markovsky/Paul Ott), der mit sehr viel Fingerspitzengefühl erfolgte.
Ein gelungener Abend im Rathaus setzte einen würdigen Schlusspunkt.