Höhere Technische Bundeslehranstalt Steyr
Schlüsselhofgasse 63
4400 Steyr/Austria
+43 7252 72914 ● www.htl-steyr.ac.at ● office@htl-steyr.ac.at
Drucken

Elf Schülern der Abteilung Maschinenbau-Fahrzeugtechnik hatten von 25.-26. Februar die Ehre, am internationalen Seminar mit dem Schwerpunkt „Dual Fuel and Gas Engines“ in Graz teilzunehmen.

Die CIMAC ist ein nicht profitorientiertes Netzwerk von Großmotorenherstellern, Forschern und Zulieferern. Am Donnerstagnachmittag fand gemeinsam mit Vertretern aus der Industrie eine Führung durch den Hauptsitz der AVL List GmbH statt. Die englische Führung und Präsentation beeindruckte Wirtschaftstreibende und Schüler gleichermaßen. Einerseits durch die große Vielfalt der Tätigkeitsbereiche und andererseits durch die Komplexität der Dienstleistungen, welche die AVL zu bieten hat.

Später an diesem Abend wurden die angehenden Techniker zu einem vorzüglichen Dinner im Hotel Weitzer von der Firma Miba eingeladen. Dort hatten die Schüler die Gelegenheit sich mit den Vertretern der Industrie auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.
Am Freitag fand das Seminar auf den Inffeldgründen in einem Auditorium der TU Graz statt. Vortragende Techniker aus der ganzen Welt referierten in englischer Sprache über die neuesten Erkenntnisse bei der Entwicklung von Großmotoren, speziell im kombinierten Betrieb von Diesel und Gas als Kraftstoff. Hierbei wurde deutlich, wie schwierig ein Betrieb mit zwei Kraftstoffen zu verwirklichen ist. Auch hier machen den Ingenieuren die hohen NOx Emissionen zu schaffen.

Dieser Veranstaltung wohnten neben Technikern aus der Industrie auch Studenten und HTL-Schüler bei, da das Seminar dem Technikernachwuchs gewidmet wurde. Einher mit dem Symposium präsentierten sich namhafte Konzerne wie beispielsweise General Electric, Rotax, AVL, Miba und viele weitere, mit der Absicht zukünftige Mitarbeiter anzuwerben. Auch hier wurden einige sehr interessante Gespräche geführt. Zur Abrundung des Veranstaltungstages wurden noch die Prüfstande und Labors des Instituts für Verbrennungskraftmaschinen an der TU Graz besichtigt.