Höhere Technische Bundeslehranstalt Steyr
Schlüsselhofgasse 63
4400 Steyr/Austria
+43 7252 72914 ● www.htl-steyr.ac.at ● office@htl-steyr.ac.at
Drucken
Zu Schulbeginn war es endlich soweit: 5 Schüler der jetzigen dritten Klasse, Janine Niederwimmer, Michael Hannl, Wolfgang Gasplmayr, Matthias Märzendorfer und Moritz Rettensteiner, alle aus der Abteilung Maschinenbau, Kraftfahrzeugtechnik, hoben in Richtung Singapur ab, um dort an den Weltmeisterschaften von „F1 in Schools“ teilzunehmen.

„F1 in Schools“ ist ein internationaler multidisziplinärer Wettbewerb, bei dem es darum geht, ein Miniatur Modell eines Formel1 Autos zu entwickeln und mithilfe von CAD-Software am Computer zu konstruieren. Das Fahrzeug wird dann mithilfe von einer CNC-Fräse aus einem speziellen Kunststoffschaum herausgefräst. Als Antrieb dient eine Gaspatrone, gefüllt mit CO2, vergleichbar mit einer haushaltsüblichen Sahnepatrone.
Gefahren wird dann auf einer geraden, 20 Meter langen Rennbahn, es werden Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 90 km/h erreicht!
Bewertet wird nicht nur die Rennzeit, es musste auch eine mündliche Präsentation vor fachkundiger Jury gehalten werden, auch ein Portfolio, in dem zum einen die Entwicklung des Fahrzeugs dargestellt wird, zum anderen wird auch ein Marketing-Plan, die Sponsorarbeit, und die Zusammenarbeit des Teams untereinander präsentiert.
Das Team „Automotive Engineers-Racing Bulls Austria“ der HTL-Steyr erreichte gleich beim ersten Antreten zur WM eine sehr zufriedenstellende Platzierung im Mittelfeld. Insgesamt waren 47 Teams aus 23 Nationen in Singapur mit dabei.
Unterstützt wurde das Team bei diesem großen Projekt seitens der Schule von Herrn Prof. Dipl.-Ing. Alfred Benedetto, der neben zwei weiteren Begleitpersonen auch in Singapur mit dabei war.

Weiterführende Informationen:

Homepage: „F1 in Schools“:            http://www.f1inschools.com/

Homepage des Teams:                    http://www.automotive-engineers.at/