Vor vier Jahren wurde die Initiative „From School To Business“ zwischen der HTL Steyr und SKF Österreich AG mit dem Ziel gestartet, den angehenden Ingenieuren unserer Schule einerseits die verschiedenen Produktionsprozesse der SKF in Steyr näherzubringen und andererseits ein Bewerbungsgespräch mit dem Hauptverantwortlichen der Personalentwicklung  Herrn  Dipl.-Ing. Werner Freilinger im „Echtzeit-Modus“  durchzuführen.

Im Jänner dieses Jahres hat sich der CEO (Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender ) von SKF Österreich AG, Hr. Ing. Franz Hammelmüller – ein Absolvent der HTL Steyr -  die Zeit genommen, eine Gruppe der 5AHMIZ zu empfangen.

Herr Tobias Hillwig und Herr Ing. Gregor Förster von Renault Österreich überreichten Dir. Franz Reithuber einen Renault Twizy 45. Dieses reine Elektroauto mit einer Reichweite von 120km ist für den innerstädtischen Verkehr ausgelegt.
Das Fahrzeug wird im Werkstättenunterricht der Abteilung Kraftfahrzeugtechnik eingesetzt, um angehende Ingenieure für diese Zukunftstechnologie fit zu machen.
Außerdem wurden noch Ersatzteile als Übungsobjekte für den Unterricht übergeben.

Genormte Lieferboxen auf E-Trägerfahrzeugen, inklusive Verwendung eines ortsgebundenen Lieferboxensystems im Fokus der Umweltverträglichkeit

Herr Karl Walter Stehlik vom österreichischen Interessensverband des kombinierten Verkehrs hielt am Mittwoch, den 14. 10. 2015 einen Vortrag zum Thema „Güterverkehr und urbane Konzepte“

Als erster Motorradhersteller brachte KTM mit der Freeride E ein elektrisch angetriebenes Offroad-Motorrad mit Straßenzulassung auf den Markt.
Dipl.-Ing. Harald Plöckinger  Vorstandsmitglied der KTM AG sowie der KTM Motorrad AG und HTL-Steyr ALUMNI-Mitglied überreichte unserem Direktor eine Maschine für den fachtheoretische und fachpraktische Unterrichtszwecke.

Zu Schulbeginn war es endlich soweit: 5 Schüler der jetzigen dritten Klasse, Janine Niederwimmer, Michael Hannl, Wolfgang Gasplmayr, Matthias Märzendorfer und Moritz Rettensteiner, alle aus der Abteilung Maschinenbau, Kraftfahrzeugtechnik, hoben in Richtung Singapur ab, um dort an den Weltmeisterschaften von „F1 in Schools“ teilzunehmen.