Höhere Technische Bundeslehranstalt Steyr
Schlüsselhofgasse 63
4400 Steyr/Austria
+43 7252 72914 ● www.htl-steyr.ac.at ● office@htl-steyr.ac.at
Drucken
  Auf den Spuren der Weltmeister
„Aerodynamik, Windtunnel, Luftwiderstand und Marketing“ - Wörter wie diese bestimmten eine Woche lang den Alltag des F1 in School-Teams „Swift“. Das Kooperationsteam der HTL-Steyr und der VIS (Vienna International School) schickte vier Schüler (drei HTL-Schüler, ein VIS-Schüler) unter der Begleitung von Frau Prof. Losbichler und Herrn Daniel Themessl-Kollewijn ins englische Brackley.
Am Samstag, den 13. Mai begann die Wissensreise auf die Insel.

Angekommen in der typisch englischen Kleinstadt, wurde natürlich vorerst der Grand Prix von Spanien mit Hochspannung verfolgt, welcher mit dem Sieg von Lewis Hamilton eine gute Stimmung in der Factory sicherte.

Am Montag ging es dann zum ersten Mal zu den großen World Champions. Wir wurden herzlich begrüßt, unter anderem auch von Toto Wolff, und bekamen einige Sicherheitseinweisungen, worauf zu achten ist und wo es gefährlich sein könnte. Dann ging es los – als Erstes bekamen wir eine Führung durch das Hauptgebäude, durch die Konstruktionsbüros, die Marketingabteilung und die Fertigung. Dort konnten wir einen Blick auf die Vakuumöfen, die CNC-Fräsen oder die verschiedenen Laminier-Prozesse werfen. Der Nachmittag ging nicht weniger aufregend weiter. Unsere ersten Aerodynamikstunden standen auf dem Programm. Mrs. Lauren Webber erklärte uns anhand eines Formel 1-Boliden die Grundlagen der Aerodynamik. Danach durften wir noch den Rennsieg von Spanien mit den Mitarbeitern feiern, ehe es zurück ins Hotel ging.
Tag zwei ging in einer der zahlreichen Fertigungshallen los. Die drei HTL-Schüler (Paul Stöcher, Daniel Guger, Benedikt Bräu) bekamen eine Führung durch die Abteilung „Rapid Prototyping“, wo wir die Möglichkeit nutzten, um einige unserer Autos und Flügel fertigen zu lassen. Der Nachmittag war wieder von Aerodynamik geprägt. Mr. Riccardo Rosati erklärte uns wie man CFD-Software (virtueller Windkanal) am effizientesten und am besten nützt. Währenddessen verbrachte Benedict Wolff (VIS) seine Zeit in der Marketingabteilung, um unsere Konzepte zu verbessern.
Am Mittwoch ging es im Model-Shop los, wo wir gemeinsam einen Heckflügel von einem 60% F1-Modell zusammenbauten. Am Nachmittag analysierten wir gemeinsam mit Mr. Mehmet Keyifli unsere kleinen Boliden im CFD-Programm, wodurch wir einige Schlüsse zu der Performance der Autos ziehen konnten. Benedict arbeitete wieder in der Marketingabteilung an unseren Marketing- und Designkonzepten.
Am Donnerstag konnten wir einen Blick in die Lackiererei des Teams werfen, wo wir uns einige gute Tipps für unsere Ausarbeitung holen konnten. Danach ging es wieder in die Tiefen der Aerodynamik.
Mr. Nils Barfknecht zeigte uns den Windkanal der Factory und erklärte uns einige Möglichkeiten, wie wir unseren schuleigenen Tunnel perfekt nutzen können.
Am letzten Tag unserer Wissensreise präsentierten die drei Techniker ihr gesammeltes Wissen einer Gruppe von Konstrukteuren und Benedict Wolff dem Marketing-Team von Mercedes.
Danach bekam die Woche den perfekten Abschluss. Wir durften noch Valtteri Bottas (Fahrer bei Mercedes) kennenlernen und mit ihm vor der Kamera posieren.
Mit all dem neuen Wissen im Kopf traten wir wieder die Heimreise an, um uns zu Hause bestens für die World-Finals in Kuala Lumpur im Herbst vorbereiten zu können.

Benedikt BRÄU- 3AHMBZ