Bewerber/-innen aus ALLGEMEINBILDENDEN HÖHEREN SCHULEN:
Positiver Abschluss der vierten oder einer höheren Klasse einer AHS (8. Schulstufe oder höher).
Negative Beurteilungen in Latein, Geometr. Zeichnen sowie in schulatutonomen Gegenständen beeinträchtigen die Aufnahmevoraussetzung NICHT!

 


Bewerber/-innen aus NEUEN MITTELSCHULEN:
Positiver Abschluss der 8. Schulstufe. In den differenzierten Pflichtgegenständen Deutsch, Mathematik und Englisch muss das Bildungsziel der vertieften Allgemeinbildung erreicht sein. Ist diese Bedingung nicht erfüllt, so ist in den entsprechenden Gegenständen eine Aufnahmsprüfung abzulegen.
Ausnahme: Die Klassenkonferenz der Neuen Mittelschule stellt fest, dass der Schüler/die Schülerin für eine BHS geeignet ist, obwohl in einem der differenzierten Pflichtgegenstände das Bildungsziel der vertieften Allgemeinbildung nicht erreicht wurde.
Diese "Eignungsfeststellung" ist allerdings erst am Schulschluss möglich.

Bewerber/-innen aus POLYTECHNISCHEN SCHULEN:
Positiver Abschluss der 9. Schulstufe.