Höhere Technische Bundeslehranstalt Steyr
Schlüsselhofgasse 63
4400 Steyr/Austria
+43 7252 72914 ● www.htl-steyr.ac.at ● office@htl-steyr.ac.at
Drucken


Das monatliche Treffen führt uns diesmal per Bus, gefahren von Helmut Schlager, von der Fa. Auer, nach Enns.
OSR Fatka begrüßt im Autobus alle 37 Personen sehr herzlich.
{gallery}pensionisten/20112012/Apr/{/gallery}

Entschuldigt: Staufer

Geburtstage:

Kunze Kurt 84   Libisch Günther 68
Andesner Ernst 73   Achleitner Viktor 69
Guschlbauer Erwin 72   Breinesberger Walter 70
Walter Franz 84   Brunner Josef 83
Czermak Max 75   Wolfertsberger Franz 70 (eine Flasche Wein)
Hain Christl        
Bachmann Hilde        
Skubic Erika        

Für den verstorbenen OSR Walter Aschenbrenner wird im Autobus eine Gedenkminute abgehalten.
Kollege Fatka verlautbart, dass dem Kollegen Huber Siegfried am 16.April d.J. der Titel „Konsulent für Volksbildung und Heimatpflege“ im Linzer Landhaus verliehen wird.


Programmvorschau:


03. Mai 2012: Vortrag „Der Wehrgraben im Laufe der Jahrhunderte“ von OStR DI Adolf Staufer
14. Juni 2012: Kombinationsführung VOEST-Alpine Stahlwelt und Werkstour. Anmeldeschluss am 03. Mai 2012.


Nach Ankunft am Hauptplatz in Enns wurden wir in zwei Gruppen geteilt. Die Stadtführung übernahmen die Fremdenführerinnen Gertrude Magerl und Anneliese Wagner. Beginn: 13.30 Uhr.
Wir besichtigten die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie Gebäude mit Innenhof, den Stadtturm (60 m hoch, vereint in seinem viergeschossigen Quaderbau, die Gotik mit der Renaissance und wirkt besonders durch seine imposante Architektur. Das Uhrwerk von 1564 wurde 2011 neu renoviert), das Stadtmuseum usw. Anschließend gingen wir in die St. Marienkirche mit der Wallseerkapelle, Schloß Ennsegg (Hauptquartier v. Napoleon 4.- 7. Mai 1809). Mit dem Bus ging es anschließend nach Lorch zur Basilika St. Laurenz wo wir die Ausgrabungen der Stätte des frühchristlichen Lebens in Österreich besichtigten. Hier erfuhren wir auch alles über die Märtyrer Florian und den heiligen Severin. Die archäologischen Ausgrabungen, u. A. die einzig sichtbaren römischen Mauern mit Freskenresten und Fußbodenheizung bieten einen Überblick über 1.800 Jahre Geschichte.
AV i.R. Friedrich Mayr erklärte uns die Entstehung des Lorcher Schlüssels. Dieser wurde aus einem Stück Stahl von ihm selbst in den Jahren 1952/53 in 700 Arbeitsstunden gefertigt. Seit 2011 ist er in der Basilika ausgestellt.

Der gemütliche Ausklang fand anschließend im Gasthaus Stöckler in Ennsdorf statt.
Die Rückfahrt nach Steyr erfolgte um 18,30 Uhr.
Es war wie immer ein sehr eindrucksvoller kultureller Ausflug.