Höhere Technische Bundeslehranstalt Steyr
Schlüsselhofgasse 63
4400 Steyr/Austria
+43 7252 72914 ● www.htl-steyr.ac.at ● office@htl-steyr.ac.at
Drucken

Immer wieder ist es für uns Deutschlehrer_innen höchst erfreulich zu lesen, welche Kreativität in unseren Schüler_innen steckt.
Lesen Sie hier den Inneren Monolog von Janine Niederwimmer aus der 1AHMIZ, der bei der Betrachtung des Bildes „Die Beständigkeit der Erinnerung" von Salvador Dalientstanden ist.

Prof. Mag. Evelyn Achleitner

Zeitbetrachtungen

„Es scheint tatsächlich die Zeit still zu stehen, verschmolzen mit dem Gestern, Heute und dem Morgen.
Endlos Zeit. Schwerelos, frei von Zwängen, frei von Druck.
Zeit, um sich Zeit zu nehmen. Zeit für Erinnerungen, Zeit für Träume.
Doch was ist eigentlich Zeit? Klar weiß ich, was Zeit ist und was es bedeutet, doch wie erkläre ich das einem kleinen Kind?
Einem Kind. Vor nicht allzu langer Zeit war ich selbst noch ein Kind, jetzt nenne ich mich Teenager. Was hat mich verändert? Das Heranwachsen und Älterwerden?
Die körperlichen Veränderungen oder doch die Tatsache, dass einige Jahre vergangen sind. Einiges an Zeit.
Das Wunder Zeit. Fluch oder Segen? Messbare Größe oder unendliche Weite?
Einerseits kann die Zeit nicht schnell genug gehen, könnte nicht schnell genug vergehen, bis ich endlich den Führerschein habe, mein eigenes Auto – einfach erwachsen bin.
Andererseits wünsche ich mir oft, die Zeit festzuhalten, aufzuhalten, den Moment zu genießen diese schönen Momente einfangen zu können, die Zeit anzuhalten und doch fliegt sie dahin, unaufhaltsam.
Sie fließt dahin wie die Sandkörner der Sanduhr, zerfließt – nur die Erinnerung bleibt.
Die Erinnerung an schöne Stunden, bange Minuten und unbeschwerte Urlaubstage!
Die Erinnerung. Das einzige Paradies, aus dem man, so sagt ein Sprichwort, nicht vertrieben werden kann.
Und doch vertreiben wir uns immer wieder selbst, denn mit der Erinnerung an gestern wecken wir die Hoffnung auf morgen! Die Hoffnung auf eine schöne Zeit!
Doch was bringt die Zeit?
Die Erkenntnis, dass mit der Zeit die Zeit vergeht und ehe man sich versieht schwelgt man wieder in Erinnerungen und denkt an gestern.
Die schönen Augenblicke, die uns das Leben schenkt – diese wundervolle Zeit!
Denn, so heißt es auch, die Zeit heilt alle Wunden.
Die Wunden, die wir uns im Laufe der Zeit zufügen!
Und so dreht sich wieder alles um Zeit.
Darum genießen wir das Leben – genießen wir die Zeit!
Denn Zeit ist Leben - und das Leben ist lebenswert!“

Janine Niederwimmer, 1AHMIZ