Am 30. Oktober 2007 war das forum•theater aus Wien in unserer Schule zu Gast und zeigte die Komödie "Die Physiker" des Schweizers Friedrich Dürrenmatt. Das Stück gilt als Klassiker der Moderne, der aufgrund seiner aktuellen Thematik gerade in einer technischen Schule eine Menge Diskussionsstoff bietet.
Der Mehrzwecksaal unserer Schule war an drei Vorstellungsterminen bis auf den letzten Platz ausverkauft. Insgesamt 640 Schülerinnen und Schüler sowie mehr als 30 Begleitlehrer/innen besuchten das Gastspiel des Wiener Tourneetheaters.
Heute die Genforschung, vor 50 Jahren die Atombombe!
Dürrenmatt beschäftigt sich in seinem 1961 entstandenen Theaterstück mit höchst aktuellen Aspekten der Wissenschaft:
  • Wer in der Forschung tätig ist, muss sich genauestens Rechenschaft darüber ablegen, was mit den Ergebnissen seiner Arbeit geschieht.
  • Kann der einzelne Wissenschafter allerdings über seine Entdeckungen verfügen?
  • Wird seine Tätigkeit überwacht und kontrolliert?
Der Autor zieht am Ende seines Stückes jedenfalls eine ernüchternde Bilanz:
Der Einzelne vermag nichts gegen den Lauf der Geschichte.
Einer der im Irrenhaus befindlichen Physiker hält sich für Sir Isaac Newton,
den Begründer der klassischen theoretischen Physik,
der 1666 das Gravitationsgesetz formulierte.
Der zweite glaubt, er sei Albert Einstein, der 1916 die Relativitätstheorie festlegte und von dem die berühmte Formel E = mc2 stammt.
Der dritte hingegen, für den der deutsche Mathematiker und Astronom Möbius Vorbild stand, behauptet, ... ... ihm erscheine König Salomo.
Bald erfährt das Publikum aber, dass sich die drei Physiker freiwillig im Irrenhaus aufhalten. Möbius, um die Menschheit vor dem Untergang zu bewahren. Newton und Einstein, um ihn auszuspionieren und zu entführen.
Möbius gelingt es allerdings, seine Physiker-Kollegen davon zu überzeugen, freiwillig im Irrenhaus zu bleiben, um die Erde zu retten.
Doch der Skeptiker Dürrenmatt gibt der Handlung eine überraschende Wendung: Die größenwahnsinnige Irrenärztin hat die drei Männer schon lange durchschaut und manipuliert. Sie hat Möbius' Erfindungen wirtschaftlich ausgebeutet und strebt nun die Weltherrschaft an.
Mag. Claudia Zelenka-Dedeyan