Die politische Podiumsrunde mit Vertretern aller 9 wahlwerbenden Parteien bzw. Wahlbündnissen setzte den Schlusspunkt hinter den Schwerpunkt ‚Europäische Union‘ an der HTL Steyr.
Alle neun Parteien stellten sich der Herausforderung. Mit 3 aktiven MEP’s (Member of European Parliament) und mehreren prominent auf ihren Listen positionierten Wahlwerbern war die Runde hochkarätig besetzt.

Wahlergebnisse HTL Steyr

Vetreter: Rübig (ÖVP), Weidenholzer (SPÖ), Oberamyr (FPÖ), Reimon (Grüne), Heimbucher (BZÖ), Schobesberger (NEOS), Gehring (REKOS), Lindmayer (Europa anders), Marschall (EU-Stop).

In einem sehr strikten Format hatten die Vertreter jeweils nur 1 Minute Zeit (angelehnt an die Usancen im EU-Parlament) ihr Statement zu den von den SchülerInnenn ausgewählten Themen abzugeben. Bei der Mehrheit der Themen (Migration, Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit, Zukunft des Euros) waren die unterschiedlichen Standpunkte bzw. Vorgangsweisen der Parteien sehr deutlich erkennbar. Eine direkte Konfrontation und Streitgespräche zwischen den Parteienvertretern waren bewusst nicht vorgesehen.
Auch bei den Fragen der Schüler konnte man die gute Vorbereitung des Themas durch die unterrichtenden Lehrer deutlich erkennen.
In der Zwischenzeit war ein Wahllokal vorbereitet worden, wo -anschließend an die Podiumsrunde – die Stimmabgabe mittels Muster eines Originalstimmzettels möglich war.
Die Stimmenauszählung am Montag nach der ‚echten‘ Wahl und der anschließende Vergleich mit dem offiziellen Ergebnis Österreichs, waren eine spannende Sache.

Die Ziele des EU-Schwerpunktes, den Anstand zwischen den SchülerInnen und der EU zu verkleinern, das Verständnis für Politik zu schärfen und die Bedeutung von Demokratie und Wahlen zu vermitteln, wurden voll erreicht. Allein die Wahlbeteiligung von über 75% setzt hier ein deutliches Zeichen. Die nachträglichen Reflexionen im Unterricht, zur politischen Podiumsrunde und zu den Wahlergebnissen zeigen, dass die jungen Menschen sehr wohl an Politik und Demokratie interessiert sind, wenn Gelegenheit und profunde Information geboten werden.


Sallaberger Gerhard
Ellinger Josef

Bilder zu der Veranstaltung